Die TeilnehmerInnen des Kongress “Verteidiger Europas” 2016 – Der rechte Rand

Neben den Identitären und FPÖlern haben natürlich auch Rechtsextreme aus unterschiedlichen Zusammenhängen am Kongress der „Verteidiger Europas“ teilgenommen. Im dritten und letzten Artikel zu den TeilnehmerInnen des Kongresses werden wir vor allem auf jene Personen näher eingehen, die bisher nicht oder kaum mediale Bekanntheit im Kontext des Kongresses erlangt haben und (soweit bekannt) nicht in den vorhergegangenen Gruppen involviert sind.

Foto: Christian Mittmannsdorfer

Da wäre zum einen Sascha Roßmüller, Bundesvorstand der neonazistischen NPD und Mitglied der Führungsriege der Bikergang “Bandidos” in Deutschland. Er dürfte für das eingeladene Magazin “Umwelt und Aktiv” am Kongress teilgenommen haben.

Foto: Christian Mittmannsdorfer

Norbert Geroldinger (vermtl. S! Nibelungen zu Linz), Geschäftsführer für die FPÖ-nahe Wochenzeitung “Wochenblick” und ehemaliger FPÖ-Gemeinderat in Brunnenthal (OÖ).

Foto:©Maringer/cityfoto

Geroldinger auf dem Burschenbundball in Linz 2016.

Foto: Christian Mittmannsdorfer

Der “Wochenblick”-Redakteur Philipp Fehrerberger vor den Redoutensälen. Ein gelbes Schild weist ihn als Organisator des Kongresses aus.

Foto: Christian Mittmannsdorfer

Der “Wochenblick”-Chefredakteur Johannes Schüller war ebenso anwesend. Schüller hatte schon 2013 in Dresden enge Kontakte zu Rechtsextremen wie Philip Stein und Felix Menzel.

Foto: Christian Mittmannsdorfer

Der “EinProzent”-Mitgründer und Burschenschafter Philip Stein (B! Germania Marburg) beim Aufbau. Besonderes Aufsehen erregte Stein, als er sich beim Kongress der “Jungen Alternative Hessen” vermummte und gemeinsam mit anderen vermummten Burschenschaftern FotografInnen attackierte.

Foto: Christian Mittmannsdorfer

Markus Schreiber von der “Marburger Burschenschaft Germania”.

Foto: Twitter

Maximilian Kolb (B! Germania Marburg) beim Betreuen des Standes seiner Burschenschaft auf dem Kongress. Kolb war ebenfalls am oben erwähnten Angriff auf FotografInnen beteiligt.

Foto: Christian Mittmannsdorfer

Die Obfrau der “Mädelschaft Iduna zu Linz” Christine Baumgartner (ehemals Landesobfrau des FLV OÖ) war offensichtlich auch in die Organisation des Kongresses involviert. Hier zu sehen mit ihrer Tochter Gudrun Baumgartner (M! Iduna zu Linz).

Foto: Christian Mittmannsdorfer

Organisator Harald Haas ist Betriebsrat in der Voestalpine Grobblech GmbH und war früher im neonazistischen “Bund freier Jugend”(BfJ) aktiv. Wir haben hier schon etwas ausführlicher über ihn berichtet.

Foto: Christian Mittmannsdorfer

Ebenfalls früher im BfJ aktiv war Philipp Kellermann. Seit ein paar Jahren ist er wieder vermehrt auf Demos und Veranstaltungen der rechtsextremen Szene zu sehen.

Foto: Christian Mittmannsdorfer

Auch Andreas Retschitzegger verlor 2007 seinen Posten als Obmann des “Ring freiheitlicher Jugend Linz-Land”, als ihm nachgewiesen werden konnte, dass er im “Bund freier Jugend” aktiv war. Mittlerweile hat die FPÖ anscheindend kein Problem mehr mit ihm, so war er auch 2017 für die FPÖ im Wahlkampf unterwegs:

Foto: ©Maringer/cityfoto

Foto: Christian Mittmannsdorfer

Der Neonazi Wolfgang Lechner durfte auf dem Kongress natürlich auch nicht fehlen. Zu Lechners Hintergründen finden sich hier weitere Informationen.

Zu guter Letzt kann man in einem Video von “unzensuriert.at” auch noch André Emmanuel Rauch erkennen, dieser war vor wenigen Monaten noch auf einem Neonazi-Konzert in Themar und macht regelmäßig Security für Demonstrationen der Identitären.